Digitalsash, bürgerlich Sascha, war schon als Kind immer mit der Frage „Warum?“ unterwegs. Zusammen mit einer rebellischen Art ergab das einen kritischen Charakter, der es liebt Dinge aus anderen Perspektiven zu betrachten und zu hinterfragen.

Dieser Blog beinhaltet Erfahrungen, Ansichten, Methoden und Informationen zu Themen die mich interessieren. Digitalisierung, Lifestyle, Lebensphilosophie, Sport, Lernen, Technik, Reisen, Entwicklung, Start Up und Business. Und alles was noch zu diesem vielseitigem Typ passt.

Weitestgehend aufgewachsen in München folgte ein BWL und Maschinenbau Studium an der TU München und in Toronto. Im Anschluss ging es als erster Angestellter im ersten Job zu regiondo.de, einem Marktplatz für Tickets im Leisure Bereich. Als Projektmanager wurde die erste Software entwickelt, vieles verkehrt gemacht (aber gemacht!), vieles gelernt. Als es nur 6 Monate später zu einem Merger kam, der neues Führungspersonal mit sich brachte, zogen die Gründer Sascha zuerst als Head of Operations und später als COO auf das neue Startup Voxmoney. Im Fintech Bereich war viel Bewegung und Voxmoney hatte die Chance ein auf Mastercard basierendes Geldtransfer System für kleinere Volumen, einen Markt den bisher Western Union dominierte, mit einer digitalen Lösung anzugreifen. Nach einem Raketenstart mit 10.000 verkauften Kreditkarten in nur 4 Monaten unterband die BAFIN das weitere Wachstum des Unternehmens mit einer anderen Interpretation der Regulierung. So stand Voxmoney fast 2 Jahre still, es wurden andere Projekte betreut, bevor es zu einem Restart von Voxmoney kam. Dieser verlief nicht mehr so rasant, jedoch durchaus erfolgsversprechend. Allerdings scheiterte in der Folge eine Series A Finanzierung und Voxmoney musste eingestellt werden- ein harter Schlag.
Einige eigene Projekte und Tätigkeiten als Digital Strategy Consultant folgten, bis zu einem Sabbatical (einer Weltreise durch Nahost, Asien und Australien) in der in Brisbane ein Teil einer Fußball Akademie geleitet und ausgebaut wurde. Seit 2017 ist Sascha nun als Digitaler Nomade unterwegs, betreibt einige kleinere Webprojekte und arbeitet als Blogger, Speaker, Coach und Consultant für das Thema Digitalisierung und Zukunft.  

Was ist ein Sash?


Sash wird in Australien als Wort für ein gemütliches Meeting, meist an einem Sonntag bei einem bis vielen Drinks verwendet. Ein Sunday Sash bedeutet also ein lustiger Umtrunk an einem Sonntag Nachmittag. Ein Digital Sash ist also ein funny drink about Digital Business. Nebenbei ein einfacher Nickname für Menschen deren Eltern es für eine gute Idee hielten ihr Kind Sascha zu nennen.